Keltische Harfen

Große keltische Harfen
Kleine keltische Harfen

Gestalterische Möglichkeiten
Halbtonklappen
Zubehör



Große keltische Harfen...

...sind eine Weiterentwicklung der traditionellen keltischen Harfen. Der Begriff "keltisch" steht hier für die geografische Herkunft der zugrunde liegenden Instrumente - Irland, Schottland, Wales und die Bretagne.

Bei der großen keltischen Harfe handelt es sich um eine formvollendete und klangoptimierte Harfe nach eigenem Entwurf. Sie hat einen im Bass-Bereich offen schwingenden Resonanzboden, welcher dieser Harfe auch in den unteren Tonlagen einen angemessenen und vollen Klang verleiht.




Musikbeispiel
Klangbeispiel

(siehe auch Startseite)


Große keltische Harfe, Modell Silmaril
Modell "Silmaril" II



Große keltische Harfe, Modell Silmaril
Modell "Silmaril" I

Große keltische Harfe

Die große keltische Harfe ermöglicht es, bei einem Tonumfang von 36 Saiten (A-a''' oder H-h''', Nylon oder Darmbesaitung), lustvoll und professionell zu arbeiten.


Es gibt sie in drei grundsätzlichen Modellvarianten:
  1. mit gerader Säule
  2. mit nach vorn geschwungener Säule (nach Maire Ni Cisseal)
  3. mit gotischem Design







Große keltische Harfe - gotisches Design

Zusätzlich dazu sind natürlich viele weitere eigene und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten vorhanden und abrufbar, welche dieser Harfe einen ganz eigenen und persönlichen Charakter verleihen können.




Adlerkopf
Adlerkopf als Säulenabschluß,
siehe auch "Gestaltungsmöglichkeiten"





Große keltische Harfe, Modell Silmaril
Modell "Silmaril",
gotische Form





Kleine keltische Harfen

Modelle "John Egan" und "Teirtu"

Die kleine keltische Harfe ist ein klangvoller und ausgewogener Kompromiss zwischen einem relativ großen Tonumfang von 33 Saiten (C-g''', Darm oder Nylonbesaitung) und einer handlichen Größe.








Kleine keltische Harfe, Modell Teirtu
Modell "Teirtu"


Kleine keltische Harfe, Modell Teirtu
Modell "Teirtu"





In Anlehnung an die große keltische Harfe schwingt auch hier eine offene Resonanzbodenkonstruktion, die den Basston kräftigt.


Das geringe Gewicht und die gute Transportierbarkeit machen diese Harfe zu einem geeigneten Einsteigermodell (Höhe ca. 125 cm, Gewicht ca. 8,5 kg).






Die "John Egan" ist einer irischen Harfe aus dem 19. Jhd. nachempfunden.
Die "Teirtu" ist aus einer Baukursharfe (Eigenentwurf von 1991) hervorgegangen.
Beide Modelle sind in ihrer Grundkonstruktion gleich.







Große keltische Harfe, Modell 'Silmaril'
Modell "John Egan"







"Soundiamonds" aus meiner Werkstatt

Ich benutze die folgenden Halbtonklappensysteme für meine Harfen:

  • Soundiamonds™ I
    Von mir entwickeltes, zuverlässiges und auf besten Klang optimiertes System.

  • Soundiamonds™ II
    Wie Typ I, aber auf einem etwas einfacheren Prinzip beruhend.

  • Bronze-Halbtonklappen
    Schnelles und elegantes System von Peter Brough

  • Loveland-Halbtonklappen
    "Made in USA..."



Arrangement Breton





Seitenanfang | Keltische Harfen | Irische Harfen | Gotische Harfen | Kinderharfen
Windharfen | Naturtonistrumente | Gestaltungsmöglichkeiten | Halbtonklappen
Saiten & Zubehör | Preisliste | Prospekte & Download | Baukurse
Startseite | Über uns| Galerie | Gästebuch | Links